Unredlichkeit oder Meinungsfreiheit

Bügermeister ergreift Partei

 

Statt zur Sachdiskussion über das „Sandbarg-Center“ etwas beizutragen, sieht sich Bürgermeister Udo Heitmann  berufen, in seiner Funktion als Ratsvorsitzender des Jesteburger Gemeinderates Partei ergreifen zu müssen.

Herr Heitmann übersieht offensichtlich, dass er als Ratsvorsitzender einer Neutralitätspflicht unterliegt. Aussagen einzelner Ratsmitglieder zu kommentieren und dann bei der Gelegenheit gleich den Stab über eine ganze Ratsfraktion zu brechen, empfinden wir als „starken Tobak“, wenn nicht sogar als Amtsanmaßung.

Wenn Herr Heitmann als SPD-Ratsmitglied zur Sache Stellung beziehen möchte, steht ihm das  selbstverständlich frei.

Sein jetziges Vorgehen ist nicht mit der Wahrnehmung seines Amtes als Ratsvorsitzender vereinbar.


 

Wir stellen Ihnen beide Artikel aus der Kreiszeitung Wochenblatt zur Verfügung, so dass Sie sich ein eigenes Bild machen können.

Kreiszeitung Wochenblatt – 12.04.2017

 

Kreiszeitung Wochenblatt – 05.04.2017


Reaktionen auf Heitmann Vorstoß

 

Kreiszeitung Wochenblatt – 26.04.2017


 

Kreiszeitung Wochenblatt – 26.04.2017 – Leserbrief


 

Hamburger Abendblatt – 25.04.2017

 


 


Kreiszeitung Wochenblatt – 19.04.2017 – Leserbrief

FacebookFacebook

Kommentare sind geschlossen.