• Nachrichtenticker

    — Herzlich willkommen im neuen Jahr! —

Edeka-Aldi Fachmarktzentrum am Sandbarg

MODERNE EINZELHANDELSFLÄCHEN NUTZEN DEN BÜRGERN

 

Edeka Meyer will Jesteburger Markt eröffnen

Der Architekt Ulrich Salvers hat bei der Gemeinde Jesteburg einen Antrag auf den Bau eines Nahversorgungszentrums gestellt.

Lage: Sandbarg (Von der Hauptstraße Richtung Itzenbüttel, über die Gleise und dann gleich rechts)

Größe: Edeka: 2.400qm + Aldi: 1.200qm + bis zu 7 kleine Einzelhandelsgeschäfte

Als Betreiber des Edeka-Marktes stehe Herbert Meyer (Edeka Hittfeldt und Nenndorf) zur Verfügung.

 


 

Unser Standpunkt:

Grundsätzlich begrüßen wir jeden Vorschlag, der die Ortsmitte belebt, zeitgemäße Einzelhandelsflächen bietet und unseren Ort in seiner Attraktivität bereichert.

Dieser Vorschlag  bietet interesante Denkanstöße, definiert die Ortsmitte in anderer Art und Weise und kann eine Alternative zu den verfahrenen (und voraussichtlich erfolglosen) Verhandlungen über die Ansiedlung eines Verbrauchermarktes auf dem ehemaligen Festhallengelände darstellen.

Wir werden die Vorschläge auf jeden Fall ergebnisoffen prüfen.

Die zeitnahe Realisierung eines Verbrauchermarktes („famila“) in seiner vom Gemeinderat favorisierten Form sehen wir äußerst kritisch. Weder die Aussagen des Oberlandesgerichtes noch die Einschätzungen unserer Nachbargemeinde Hanstedt lassen bisher erkennen, dass dieses Projekt noch erfolgreich umgesetzt werden kann.

Für uns geht es nicht um die Frage Edeka/Aldi oder Famila, sondern darum, welche Alternative schnellstmöglich und mit dem größsten Nutzen für die Bürger und die in Jesteburg ansässigen Gebwerbetreibenden umgesetzt werden kann.

FacebookFacebook

Kommentare sind geschlossen.