• Nachrichtenticker

    — Herzlich willkommen im neuen Jahr! —

Erste Wahlergebnisse

VON NULL AUF 22,4 PROZENT

Danke, danke, danke!

Danke an alle Helferinnen und Helfer, die uns in den vergangenen Monaten immer wieder unterstützt haben. Ohne eure tatkräftige Unterstützung hätten wir es nicht geschafft.

Danke an alle Wählerinnen und Wähler, die uns ihr Vertrauen ausgesprochen haben. Sie haben sich mit uns auseinandergesetzt und uns auf unseren Veranstaltungen und Infoständen motivert, weiter zu machen.

Danke an unsere Partnerinnen und Partner, Freundinnen und Freunde und alle Familienangehörigen und Verwandte, die uns monatelang im Wahlkampf mit Rat und Tat unterstützt haben.


 

Wahlkampf hat tatsächlich seine eigenen Regeln.

Oft erschien es uns, als ob die anderen Parteien mit ihren Broschüren aus einer anderen Welt berichten und mit ihren Plakaten nur Floskeln über Allgemeinplätze verbreiten. Ihre Präsenz vor Ort beschränkte sich überwiegend auf eine ungeheuerliche Plakat- und Flyerflut, die sie über den Ort schwappen ließ.

Keine Partei hielt sich an die Regeln. Es wurde z.B. viel zuviel plakatiert und Verkehrsschilder wurden verbotenerweise mit Plakaten behängt. Anscheinend wussten die Parteien, dass sie nicht mit ernsthaften Konsequenzen von der Wahlleitung Herrn Höper rechnen mussten. Wir sahen hier eine Verletzung der Chancengleichheit, die Wahlleitung dagegen passte die Vorgaben während des Wahlkampfes einfach mehrfach an die von den Parteien begangenen Verstöße an. So blieb ja irgendwie alles „rechtens“.

„Zusammenarbeit“ auf höchster Ebene oder, wie wir es nennen, Klüngel !

Die vergangenen Monate waren ein Wechselbad der Gefühle – mal „himmelhoch jauchzend“ über die breite Zustimmung für unser Engagement, mal „zu Tode betrübt“ über manch gezielt positionierte Verunglimpfung.

Gleichwohl blieben wir standhaft und steuerten weiterhin auf unser Ziel hin, in beide Räte einzuziehen. Und wir haben es geschafft! Sensationell gut geschafft!

Mit Transparenz, Unabhängigkeit und Bürgernähe haben wir überzeugt und werden auf dieser Grundlage konstruktiv die Entwicklung der Gemeinde mitbestimmen.

Mit unserer Konzentration auf kommunalpolitische Themen haben wir sicherlich dazu beigetragen, dass die Wahlbeteiligung wieder gestiegen ist.

Wir dürfen gespannt sein, ob CDU und SPD die Botschaft verstanden haben oder weiterhin mit Großwetterlagen, Bundestrends und ähnlichen Ausreden ihre katastrophalen Wahlergebnisse erklären werden.

Wir freuen uns sehr auf die Ratsarbeit und sind sicher, dass wir mit unseren Ideen und unserer Sachkenntnis das Gemeindeleben in Jesteburg bereichern werden.


 

Unsere Abgeordneten für Sie in den Räten:

Andrea Behnken

 Tim Pansegrau

 Gabriele Paprotzki

 Joachim Paulun

 Hansjörg Siede

 


 

Nachfolgend finden Sie detaillierte Übersichten* über die Zusammensetzung der neuen Räte.

Neben unseren Abgeordneten werden weitere Abgeordnete erstmalig in die Räte einziehen:

Angelika Schiro (SPD), Heike Lund (SPD), Henning Buß (CDU), Philipp-Alexander Wagner (FDP), Manfred Schieler (FDP) und Egon Schröder (BWG).

Alle anderen Ratsmitglieder sind, trotz zum Teil erheblicher Stimmenverluste, über die Parteienliste abgesichert und erneut in die Räte eingezogen.

 

UWG Jes! im

Gemeinderat (21 Sitze)

22,4% = 5 Sitze

= genauso viele Angeordnete wie die CDU.

 

UWG Jes! im

Samtgemeinderat (28 Sitze)

14,4% = 4 Sitze

= stärkste Kraft nach CDU und SPD.

* Wenn Sie auf die Bilder klicken, öffnen sich diese in Großansicht und zeigen Ihnen alle gewählten Ratsmitglieder.


 

Die zukünftigen Räte werden zur konstituierenden Sitzung wie folgt zusammentreffen:

– 02.11.2016: Gemeinderat Jesteburg

– 10.11.2016: Samtgemeinde Jesteburg

FacebookFacebook

Kommentare sind geschlossen.