JESTEBURG 2020

JESTEBURG 2020 - MASTERPLAN 2020

- Leitbild und Leitlinien für die Entwicklung Jesteburgs

In den Jahren 2008-2012 erarbeitete der Jesteburger Gemeinderat mit großer Bürgerbeteiligung einen Rahmenplan, der den Jesteburger Ratsmitgliedern als Orientierungshilfe dienen sollte. Neben den Leitlinien wurden damals auch einzelne Handlungsansätze definiert.

Ob und inwieweit diese Leitlinien und Handlungsansätze in den Entscheidungsfindungen und Abstimmungen Berücksichtigung fanden, wollen wir an dieser Stelle nicht bewerten.

LEITBILD

Jesteburg – Lebendige Kulturgemeinde mit hoher Lebensqualität für Jung und Alt

  • Wir nutzen unsere natürlichen, kulturellen und finanziellen Ressourcen so, dass auch spätere Generationen in der Gemeinde gut leben können.
  • Wir sind die Kulturgemeinde im Naturpark Lüneburger Heide und in der Metropolregion Hamburg.
  • Wir ermöglichen zeitgemäßes Wohnen, Arbeiten und Erholen in dörflichem Umfeld.
Wir sind eine lebendige, innovative Gemeinde aller Generationen.
Wir bieten unseren Bürgerinnen und Bürgern vielfältige Möglichkeiten zur Mitgestaltung.

Ortsbild und Siedlungsstruktur

  • Wir konzentrieren uns auf die Innenentwicklung Jesteburgs und seiner Ortsteile und bewahren den dörflichen Charakter unserer Gemeinde.
  • Wir werten unsere Ortsmitte auf.
  • Wir unterstützen nachhaltiges und innovatives Bauen und Wohnen.
  • Wir erhalten unsere landschaftlichen Freiräume und innerörtlichen Grünflächen und fördern die biologische Vielfalt.

Handlungsansätze (seit 2012)

  •  Ortszentrum aufwerten

Das Jesteburger Ortszentrum ist derzeit nur begrenzt attraktiv. Die gezielte Veränderung des Einzelhandels-Mix, die Förderung der Außengastronomie, die Durchführung von Veranstaltungen, die Umgestaltung von Teilen des öffentlichen Raums sowie die Verringerung der Verkehrsbelastungen im Bereich der Hauptstraße können zur Aufwertung des Ortszentrums beitragen.

  • „Schandflecke“ beseitigen

Bereits vermeintlich kleine Mängel und einzelne bauliche „Sünden“ können das Ortsbild negativ beeinflussen. Dies ist auch in Jesteburg der Fall. Bereits mit vergleichsweise geringen Mitteln lassen sich hier vielfach deutliche Verbesserungen erzielen.

  • Siedlungsgebiete revitalisieren und Nachverdichtung fördern

Vorhandene Siedlungsgebiete werden revitalisiert und gewinnen so an Reiz. Nachverdichtung kann vor allem über die Schließung von Baulücken, die Erleichterung von Grundstücksteilungen sowie den Ausbau, die Aufstockung und den Anbau von Häusern erfolgen.

  • Neue Baugebiete in Randlagen nur in Ausnahmefällen ausweisen

Die Bebauung neuer Flächen in Ortsrandlage erhöht den Flächenverbrauch, begünstigt die Zersiedelung und verlängert die Wege innerhalb der Gemeinde. Entsprechende Baugebiete werden daher nur in gut begründeten Ausnahmefällen ausgewiesen (z.B. für besonders innovative Projekte).

  • (Historische) Gebäude sanieren und umnutzen

Leerstehende Gebäude werden saniert und einer neuen Nutzung zugeführt. Insbesondere für den Erhalt historischer Gebäude ist dies eine erfolgversprechende Perspektive.

  • Ressourcenschonendes Bauen, Sanieren und Wohnen fördern

Gerade im Gebäudebereich gibt es viele ungenutzte Potentiale zur Energieeinsparung und Nutzung regenerativer Energien. Die Gemeinde nutzt ihren Gestaltungsspielraum zur Einleitung einer Energiewende in Jesteburg.

  • Neue Wohnformen ermöglichen

Parallel zur Veränderung der Altersstruktur der Jesteburger Bevölkerung gewinnen Wohnformen an Bedeutung, die auch im Alter ein selbstständiges und würdevolles Leben ermöglichen.

  • Innerörtliche Grünflächen erhalten und schaffen

Innerörtliche Grünflächen ermöglichen nicht nur Erholung vor der Haustür, sondern dienen durch die Bindung von CO2 und die Produktion von Sauerstoff auch dem Klimaschutz.

Kultur, Tourismus, Freizeit

  • Wir profilieren uns als Kulturgemeinde mit hochwertigen und vielfältigen Angeboten.
  • Wir fördern die Abstimmung von Kulturangeboten und die Vernetzung von Kulturinitiativen.
  • Wir sind eine gastfreundliche Gemeinde mit reizvollen und zeitgemäßen Möglichkeiten zum Verweilen.
  • Wir bieten unserer Bevölkerung attraktive Sport-und Freizeitmöglichkeiten.
  • Wir intensivieren die Zusammenarbeit mit unseren Nachbargemeinden.

 

Handlungsansätze (seit 2012)

  • Kunststätte Bossard besser anbinden und präsentieren

Gäste sollen vermehrt die Kunststätte Bossard und den Ort Jesteburg besuchen. Die ca. drei Kilometer außerhalb Jesteburgs gelegene Kunststätte wird daher besser mit dem Ort verknüpft und verstärkt als Jesteburger Attraktion präsentiert.

  • Kulturinitiativen vernetzen und Angebote gemeinsam abstimmen

Die Zusammenarbeit der verschiedenen Kulturinitiativen wird deutlich verbessert. Ziele sind eine bessere Abstimmung der verschiedenen Angebote und die Förderung von Synergien.

  • Angebotsspektrum erweitern

Um nicht nur zu wenigen Highlights Besucher anzuziehen, sollte sich Jesteburg durch weitere besondere Angebote, vorzugsweise mit kulturellem Schwerpunkt, auszeichnen.

  • Qualität von Unterkunfts- und Gastronomieangeboten verbessern

Die Unterkunfts- und Gastronomieangebote in Jesteburg besitzen insgesamt eher durchschnittlichen Charakter. Gewünscht werden jedoch vermehrt höherwertige und zeitgemäße Angebote.

Familie und Bildung

  • Wir gewährleisten eine hochwertige und bedarfsgerechte Betreuung aller Kinder.
  • Wir bieten Bildungsangebote „aus einem Guss“ und für alle Altersstufen.
  • Wir fördern das Miteinander von Jung und Alt.
  • Wir unterstützen ein bedarfsgerechtes Leben im Alter.

 

Handlungsansätze (seit 2012)

  • Hochwertige und bedarfsgerechte Kinderbetreuung sicher stellen

Bedarfsgerechte Kinderbetreuungsangebote zählen insbesondere in Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu den wichtigsten Anforderungen von Familien an eine Gemeinde und spielen daher bei der Wohnortwahl eine entscheidende Rolle.

  • Attraktives weiterführendes Schulangebot schaffen

Eine weiterführende Schule vor Ort ist ein wichtiger Standortvorteil. Die Außenstelle der Realschule Hittfeld wird daher erhalten. Zusätzlich werden neue schulische Angebote mit innovativem Charakter geschaffen.

  • Erziehungs- und Bildungsangebot abstimmen

Auf der Basis eines humanistischen Menschenbildes werden die Erziehungs- und Bildungsangebote sämtlicher Akteure aus dem schulischen und außerschulischen Bereich so aufeinander abgestimmt, dass sie nahtlos ineinander greifen und Brüche vermieden werden.

  • Friedliches Miteinander von Jugendlichen fördern

Gewalt als Mittel der Auseinandersetzung ist in Jesteburg verpönt. Durch frühzeitige und regelmäßige Aktivitäten wird ein konfliktfreies und friedliches Miteinander gefördert und gewalttätigen Auseinandersetzungen vorgebeugt.

  • Gegenseitige Unterstützung von Jung und Alt fördern

Die Mehrgenerationengemeinde lässt sich nur realisieren, wenn sich Jung und Alt gegenseitig unterstützen (z.B. bei Kinderbetreuung oder Einkäufen). Entsprechende Aktivitäten werden daher initiiert und gefördert.

  • Serviceangebote für Ältere erweitern

Neben Familien benötigen vor allem ältere Mitbürger vielfältige Unterstützung. Die Bandbreite reicht vom Einkaufen bis zu Gesundheitsdienstleistungen. In Jesteburg werden diese Serviceangebote möglichst umfassend bereit gestellt.

  • Beteiligungen von Kindern und Jugendlichen fördern

Was kinder- und jugendfreundlich ist, kann nicht ausschließlich aus der Sicht von Erwachsenen festgelegt werden. Deshalb wird die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an planerischen und zukunftsorientierte Entscheidungs- und Gestaltungsprozessen gefördert.

  • Kindern und Jugendlichen gleichberechtigte Entwicklungsmöglichkeiten bieten

Kinder und Jugendliche besitzen in Jesteburg einen hohen Stellenwert. Sie können ihre Potenziale gleichberechtigt mit den Erwachsenen entwickeln.

  • Freizeit- und Sportangebote für Kinder und Jugendliche bereit stellen

Ein umfangreiches Freizeit- und Sportangebot für Kinder und Jugendliche macht Jesteburg für Familien attraktiv und beugt sozialen Fehlentwicklungen vor. Die im Kinder- und Jugendbereich aktiven Vereine werden von der Gemeinde unterstützt.

  • Behindertengerechtes Jesteburg

Für Menschen mit Behinderungen ist die Teilnahme am öffentlichen Leben in vieler Hinsicht erschwert. Bei zukünftigen Planungen und Umgestaltungen werden die Belange behinderter Menschen stärker als in der Vergangenheit berücksichtigt.

Mobilität und Verkehr

  • Wir reduzieren den innergemeindlichen PKW-Verkehr.
  • Wir bieten Fußgängern und Radfahrern ausreichenden und sicheren Raum.
  • Wir ermöglichen eine barrierefreie Fortbewegung.
  • Wir fördern bedarfsgerechte Verbindungen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) innerhalb und außerhalb der Gemeinde.

 

Handlungsansätze (seit 2012)

  • Dominanz des Autoverkehrs im Ortszentrum aufheben

Die angestrebte Belebung des Ortszentrums kann nur gelingen, wenn die Beeinträchtigungen durch Kraftfahrzeuge reduziert werden und Fußgänger und Radfahrer zu gleichberechtigten Verkehrsteilnehmern werden.

  • ÖPNV-Anbindung an Buchholz und Hamburg verbessern

Die schnelle und unkomplizierte Erreichbarkeit Hamburgs mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist für die Qualität des Wohn- und Wirtschaftsstandortes Jesteburg von großer Bedeutung. Solange Jesteburg über keinen eigenen Bahnhaltepunkt verfügt, ist hierfür die Kombination von Bus und Bahn mit Umstieg in Buchholz die beste Möglichkeit. Unabhängig hiervon sollte Buchholz als nächstgelegenes Mittelzentrum in jedem Fall gut erreichbar sein.

  • Innergemeindlichen PKW-Verkehr reduzieren

Der PKW-Verkehr innerhalb Jesteburgs sowie zwischen Jesteburg und seinen Ortsteilen trägt entscheidend zu den Verkehrsbelastungen in Jesteburg bei. Seine Reduzierung ist daher von großer Bedeutung. Erfolg verspricht vor allem die Verbesserung der Radverkehrssituation.

  • Wohnen und Arbeiten verbinden (Wirtschaft und Arbeit)

Der Quell- und Zielverkehr wird in starken Maße dadurch verursacht, dass Jesteburg nur für wenige Erwerbstätige Wohn- und Arbeitsstandort zugleich ist. Die Förderung der Verbindung von Wohnen und Arbeiten in Jesteburg trägt daher auch zur Reduzierung des MIV bei (Ortsbild und Siedlungsstruktur, Wirtschaft und Arbeit)

  • „Jesteburg Space“ (Arbeitstitel)

Für das Jesteburger Ortszentrum wird ein maßgeschneidertes Verkehrskonzept erarbeitet und umgesetzt, das auf dem Grundgedanken der Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmer beruht. Die Bürgerinnen und Bürger werden in diesen Prozess intensiv einbezogen. Mögliche Bestandteile des Konzeptes und erste Schritte sind der Bau von Kreisverkehren sowie die Errichtung zentrumsnaher Parkplätze.

  • Busverbindung Jesteburg – Buchholz

Um Jesteburg per ÖPNV besser an Buchholz und Hamburg anzubinden, werden die Frequenz der Buslinie 4408 zwischen Jesteburg und Buchholz erhöht und eine gute Vertaktung mit dem Metronom in Richtung Hamburg sicher gestellt.

  • Bahnhaltepunkt Jesteburg

Ziele sind die Nutzung der bestehenden Schienenstrecke von Buchholz über Jesteburg nach Hamburg für den Personennahverkehr und die Errichtung eines Regionalbahn-Haltepunktes in Jesteburg.

  • Information über Anruf-Sammel-Taxi

Das Anruf-Sammel-Taxi (AST) ist bislang wenig bekannt. Die Information durch die Gemeinde wird daher deutlich verbessert.

  • Fahrradfreundliches Jesteburg

Aufbauend auf einem noch zu erstellenden Radverkehrskonzept wird Jesteburg schrittweise zu einer fahrradfreundlichen Gemeinde entwickelt.

  • Pendlerportal

Für Berufspendler, die eine regelmäßige Mitfahrgelegenheit zu suchen, hat der Landkreis Harburg ein Pendler-Portal eingerichtet. Bürger können kostenlos eigene Angebote inserieren oder nach Mitfahrgelegenheiten suchen. Die Information über dieses Angebot wird in der Gemeinde verbessert.

Wirtschaft und Arbeit

  • Wir bieten ein vielfältiges Einzelhandelsangebot mit speziellem Profil.
  • Wir bieten insbesondere unserer älteren Bevölkerung ein bedarfsgerechtes Angebot an Gesundheitsdienstleistungen.
  • Wir fördern den Erhalt vorhandener Betriebe sowie die Neuansiedelung von Selbständigen und kleineren, zukunftsorientierten Unternehmen.
  • Wir vermarkten Jesteburg einheitlich und gemeinsam.

 

Handlungsansätze

  • Einzelhandelsangebot gezielt erweitern

Die hohen Kaufkraftabflüsse aus Jesteburg lassen sich nur durch ein attraktives Einzelhandelsangebot stoppen. Hierbei geht es sowohl um die Erweiterung des Angebotes im periodischen als auch im aperiodischen Bereich. Das Angebot sollte einen besonderen Charakter haben und nicht austauschbar sein. Im periodischen Bereich kann es sich durch hochwertige und frische Lebensmittel aus der Region auszeichnen; im aperiodischen Bereich sollten dem Leitbild „Kulturgemeinde Jesteburg“ entsprechend auch Kunst- und Kulturangebote einen besonderen Stellenwert besitzen.

  • Moderne Kommunikationsinfrastruktur bereit stellen

Der schnelle und reibungslose Austausch großer Datenmengen ist heute in vielen Branchen unverzichtbar und zählt auch im Privatbereich zum Standard. Die hierfür notwendige Breitband-Infrastruktur ist sowohl in der Kerngemeinde als auch in den Ortsteilen nur teilweise vorhanden. Abhilfe tut hier dringend Not, denn das Fehlen schneller Internet-Anschlüsse kann die Standortwahl negativ beeinflussen.

  • Existenzgründer gewinnen

Existenzgründern aus dem nicht störenden „weißen Gewerbe“ werden gute Rahmenbedingungen geboten. Dies kann sich auf günstige Konditionen für die Anmietung von Büros, Coaching oder auch die Förderung von Synergien mit anderen Partnern beziehen.

  • Wohnen und Arbeiten verbinden

Eine moderne Kommunikationsinfrastruktur vorausgesetzt, sind heute immer weniger Freiberufler und andere Selbständige an einen bestimmten Arbeitsort gebunden. Auch viele angestellte Mitarbeiter können ihre Arbeit prinzipiell auch von zu Hause aus erledigen. Jesteburg propagiert daher verstärkt die Verbindung von Wohnen und Arbeiten unter einem (Jesteburger) Dach. Hierzu zählt auch die Förderung der Telearbeit.

  • Angebot im Gesundheitssektor erweitern

Der Anteil der Über-50-Jährígen wird in Jesteburg bis zum Jahr 2020 auf über 50% zunehmen. Mit steigendem Alter wächst auch der Bedarf an Gesundheitsdienstleistungen. Dieser Nachfrage muss Jesteburg gerecht werden, will es die Abwanderung älterer Bürgerinnen und Bürger verhindern.

  • Jesteburg gezielt vermarkten

Um im Wettbewerb der Gemeinden um Einwohner, Gäste und Arbeitsplätze zu bestehen, vermarktet sich Jesteburg sich mit klarem Profil.

  • Netzwerke nutzen und ggf. aufbauen

Bestehende Netzwerke wie Gewerbe- und Verkehrsverein werden zukünftig besser genutzt und gegebenenfalls weiter aufgebaut.

FacebookFacebook

Kommentare sind geschlossen.