VERKEHRSLÖSUNG – Mini-Kreisel

LICHT AM ENDE DES KREISEL-TUNNELS

- Gemeinderat stimmt UWG Jes!-Antrag zu -

Dank unserer Beharrlichkeit hat es endlich geklappt. Der erste Kreisel geht in die Umsetzung!

Wir haben in den vergangenen Wochen „Schützenhilfe“ von den Vertretern der Straßenbaubehörde erhalten. Auch sie sind überzeugt, dass der Kreisel „Sandbarg/Hauptstraße“ zu einer spürbaren Entlastung der Verkehrssituation beitragen wird – unabhängig von der sich immer noch in weiter Ferne befindlichen Umsetzung des großen Kreisels „Lüllauer Straße/Hauptstraße“.

Deshalb stimmten jetzt auch die CDU- und fast alle SPD-Ratsmitglieder für unseren Antrag, die Kreisel-Lösung umzusetzen.

Damit ist es uns gelungen, den Stillstand rund um die sehr unerfreuliche Verkehrssituation in der Ortsmitte zu durchbrechen. Der erste Teilerfolg ist erreicht. Jetzt gilt es, für die große Kreisel-Lösung mit dem Eigentümer des Eckgrundstückes eine Einigung zu erzielen. Wir sind überzeugt, dass zeitnah eine Entscheidung fallen kann.

Der Mini-Kreisel

Die Abbildung wurde vom Fachbüro igbv Oedermann-Krause erstellt. Von uns wurden Geschäfte zur besseren Orientierung in rot ergänzt.

Bisher haben die Fachplaner einen zusätzlichen Rechtsabbieger Richtung Itzenbüttel vorgesehen. Diese Variante wird von den Vertretern der Landesbehörde kritisch gesehen.

Der Mini-Kreisel hat einen Durchmesser von 20 Metern und die „Mittelinsel“ kann von größeren Fahrzeugen (z.B. Busse oder LKWs) überfahren werden.

FacebookFacebook

Kommentare sind geschlossen.