• Nachrichtenticker

    — Herzlich willkommen im neuen Jahr! —

BELEUCHTUNGSKONZEPT

ENERGIESPAREN UND SICHERHEIT ERHÖHEN

(Umwelt-, Energie- und Landwirtschaftsausschuss – 11.01.2017)

 

Wir hatten beantragt, dass klare umweltpolitische Konzepte erstellt werden, die der Verwaltung als Richtschnur in der operativen Arbeit dienen können.

  1. ein aktualisierter Landschaftsplan soll die weitere Entwicklung des Gemeindegebietes maßgeblich mitgestalten.
  2. ein Beleuchtungskonzept soll die nächtliche Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger erhöhen und die laufenden Energiekosten senken.

 

SPD, CDU und die Grünen lehnten beide Vorschläge ab.


 

 

Es herrschte die einheilige Meinung vor, dass die Verwaltung kein Beleuchtungskonzept brauche. Man vertraue darauf, dass immer dann, wenn Gelder vorhanden sind, in neue Leuchtmittel investiert werde.

 

 

Unser Standpunkt

Die ebenfalls parteienübergreifende Entscheidung auch im Bereich der Energieeinsparungen und Sicherheit der Bürger keine federführende Rolle zu übernehmen, manifestierte bei uns den Eindruck, dass auch der energiepolitische Gestaltungswille in der Jesteburger Politik noch nicht ausreichend verankert ist.

Immerhin gestand man uns zu, dass die neu installierten Leuchten am Schierhorner Weg sowohl optisch als auch von der „Lichtfarbe“ „unglücklich“ gewählt worden seien. Unserem Wunsch sowohl die Lichtfarbe (weniger bläuliches sondern mehr sanftes, gelbliches Licht) als auch die Leuchtenform dorftypisch zu gestalten und diese Vorgaben festzuhalten, wurde genauso abgelehnt wie ein nachvollziehbarer Zeitplan für die anstehenden Umrüstungen (was wird bis wann wo erneuert).

Es wurde hier eine Chance vertan. Der Wunsch der Bürger nach mehr Sicherheit hätte umgesetzt werden können, indem mit energiesparenden Leuchtmitteln die Beleuchtung der Straßen in der dunklen Jahreszeit verlängert worden wäre. Außerdem hätte unsere Gemeinde so ein Jesteburg typisches Erscheinungsbild der Beleuchtung sicherstellen können.

Nun bleibt es dabei, Jesteburg versinkt weiterhin früh im Dunkeln und die Verwaltung wird, wenn sie ihre bisherige Austauschgeschwindigkeit beibehält, voraussichtlich mindestens weitere 10 Jahre für die Umrüstung benötigen.

Zur Info: Im Jesteburger Gemeindegebiet gibt es 1.021 Lichtpunkte (Straßenleuchten). Davon wurden in den vergangenen Jahren 219 Stück auf LED-Leuchten und 50 Stück in der Ortsmitte auf Energiesparleuchten umgestellt. In 2017 werden 75 weitere Leuchten umgerüstet.

FacebookFacebook

Kommentare sind geschlossen.